Unser Aids

Aktivismus

Dossier Aids – für Frauen

Nach mehr als einem Jahrzehnt HIV/Aids beginnt sich der Fokus zu verschieben. Waren es in den ersten Jahren die als “Risikogruppen” behandelten Hauptbetroffenengruppen der schwulen Männer, Drogengebraucher_innen und Hämophilen, die das Zentrum der Aufmerksamkeit teilten, wurde immer klarer, dass auch Frauen durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr infiziert werden konnten. Was für Virolog_innen keine Überraschung war, drang erst langsam ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, die Aids nur zu gerne zu einem Problem von Außerseiter_innen erklärt hätte. Gudrun Hauer legte für die an.schläge eine unaufgeregte, die sachlichen Fakten sammelnde Bestandsaufnahme wichtiger Fragen Frauen und Aids betreffend vor:

  • Welche Frauen und welche weiblichen Sozialgruppen sind vor allem durch Aids gefährdet? National wie international?
  • Weisen Frauen ein spezifisches Risikoverhalten auf?
  • Sind schwangere Frauen gefährdet oder gefährdend?
  • Frauen sind in der Aids-Arbeit tätig und als Angehörige und Freundinnen ebenso mit Aids konfrontiert. Wie verarbeiten sie diese Belastungssituationen?
  • Welche möglichen Konsequenzen für die weibliche Sexualität und für das Sexualverhalten von Frauen sind denkbar und auch wichtig? Und für die Mädchensexualität?
  • Ist Safer Sex für Lesben notwendig oder überflüssig?
1994-07-08 G. Hauer-COVER an_schläge AIDS_Seite_01

Downloads