Unser Aids

Kunst

Angels in America – Die Jahrhundertwende naht

Angels in America, das Erfolgsstück des US-amerikanischen Autors Tony Kushner hat am 24. Februar 1994 am Wiener Schaupielhaus seine österreichische Erstaufführung. Das mehrfach preisgekrönte Drama, entstanden aus einer kleinen gleichnamigen Fernsehserie, verwebt drei Handlungsstränge: Der an Aids erkrankte Prior Walter wird von seinem Freund verlassen, da jener die Situation nicht bewältigen kann. Der Anwalt Joe Pitt sucht neben seiner heterosexuellen Ehe Sex mit Männern. Und drittens: Staranwalt Roy Cohn, Vertreter des korrupten amerikanischen Rechtssystems, infiziert sich mit HIV. Kushner verknüpft diese Handlungsstränge mit klugen und oft amüsanten kritischen Szenen zur allgemeinen Aids-Hysterie der Zeit, zum amerikanischen Puritanismus und religiösen Fanatismus und zur Ungleichheit der Menschen in der Gesellschaft.

In Wien inszenierte der legendäre Schauspielhaus-Intendant Hans Gratzer in diesem Jahr den ersten Teil des Stücks Die Jahrtausendwende naht mit Silvia Fenz, Erich Schleyer, Beatrice Frey u.a.

1994-02-24 Angels in America Teil I